Der Webmasterfriday ist eine Blogparade. Jeden Freitag wird ein Thema benannt. Wer mitmachen mag, schreibt einen Blogartikel über das Thema. Wer mit seinem Artikel auf der Homepage des WMF gelistet sein möchte, trägt die URL in das "Teilnahme-Feld" ein. Wenn am nächsten Freitag das neue Thema kommt, wandern die Beiträge ins WMF-Archiv. Die Teilnahme ist kostenlos, freiwillig und erfordert keine Anmeldung.

Wie sozial ist Social-Media?

Social Media ist ein wichtiger, für viele sogar der wichtigste Bestandteil des Internets geworden. Während das www früher ein Ort des „Wissen sammeln“ war, wird er nun für viele zu einem zweiten Lebensmittelpunkt mit echten sozialen Kontakten. Das kann auf der einen Seite recht unterhaltsam und anregend sein. Aber es kann eben auch auf der anderen Seite eine Dynamik entwickeln, die negativ wirkt. Darum soll es heute gehen.

Trolle kennen wohl die meisten: Leute, die einfach nur die Anonymität nutzen, um zu provozieren. Wenn man solche Trolle in Foren beobachtet, ist es erstaunlich, dass es fast immer ein oder ein paar Personen gibt, die darauf einsteigen. In vielen Blogs ist es ebenso.

Außerdem steigt die Zahl der „Bashing“-Opfer, die aus mehr oder weniger wichtigen Gründen an den publik-Pranger gestellt werden. Und als Steigerung dieser Variante werden manchmal auch Gruppen pauschal gebascht. Oder ist das nicht so schlimm, als wenn man einzelne angreift?

Die Frage, die sich stellt, ist: Wie sozial ist das Social-Web? Halten sich viele noch zurück? Sollte man sich im Social-Web zurückhalten? Oder sollte das Sicial Web wie „das richtige Leben“ sein? Ist das normal und richtig, wenn nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist? Sind persönliche Reibereien und Anfeindungen eben menschlich? Welche besonderen Gefahren liegen im Medium Internet? Ist es ein Unterschied, wenn man jemandem auf der Straße sagt, dass er ein Idiot ist, oder wenn man das bei Twitter schreibt?

Google fordert für einen Account, dass man sich perönlich verifizieren muss. Der Google-Account soll so eine Art „Personalausweis des Internets“ werden. Ist das richtig, gerade auch, wenn man GooglePlus als Soziale Plattform sieht? Oder ist die Anonymität im Internet ein Stück Freiheit eines anarchischen Systems, dass man erhalten sollte?

Ist das Social Web hierarchisch?

Außerdem ist es natürlich auch spannend zu sehen, dass es eben jene „Power-User“ gibt, die besonders viele Freunde oder Follower haben. Ist deren „Social Power“ begründet? Was ist das Geheimnis – bzw. was machen die besser als andere, die nur 20 oder 50 social Freunde haben? Ergeben sich auch im Internet Hierarchien zwischen „guten, schönen, wichtigen“ und „Loosern, abhängern, Langeweilern“. Oder sind im Social Web im Grunde alle gleich?

Wer sich in dieser Woche am Webmasterfriday beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, einen Artikel zum Thema zu schreiben und mit folgender URL zu verlinken:

http://www.webmasterfriday.de/blog/wie-sozial-ist-social-media

PS: Sorry, dass das Thema erst heute am Freitag kommt. Gestern war ich auf der OMCap und hab es einfach verbaselt…

10 Beiträge

Einen Kommentar hinzufügen





Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Webmasterfriday Blogparade