Responsive Webdesign für Blogs

[Das heutige Thema stammt von Mirco (seo2feel.de). Vielen Dank.] Nach einer aktuellen Studie von accenture nutzen 28 Prozent der deutschen ihre Handys für das surfen im Web, verglichen mit dem Vorjahr entspricht das eine Steigerung von 65 Prozent. Die Zahlen sprechen für sich, dass Mobile Web ist da! Nun braucht es allerdings auch Webseiten/Blogs,  die für mobile Endgeräte optimiert sind.

Im Mobile Web spielt vor alle Geschwindigkeit eine große Rolle neben der Lesbarkeit und Interaktionsdarstellung. Es gilt also seine Webseite anzupassen, sodass diese auf vielen Endgeräten optimal dargestellt wird. Hier kommen wir zum eigentlichen Thema aus der Überschrift nämlich „Responsive Webdesign“ (Optimierung auf ver­schie­denen Bildschirmgrößen und mobilen Geräten Tablet PCs, Smartphones).

Der Vorteil von Responsive Webdesign liegt darin, dass Webseiten für unterschiedliche Geräte nicht mehr getrennt entwickelt werden müssen und auch kein Unterschied beim Inhalt besteht.

Die Frage lautet also, nutzt ihr schon Responsive Webdesign für euren Blog oder Webseite? Oder setzte ihr auf Plug-Ins, die eine mobile-Version eures Blogs anzeigen?

Quellen dazu:

  • Elmastudio – setzt Responsive Webdesign für WordPress-Themes ein
  • Smashingmagazine – Was ist Responsive Webdesign und wie benutzt man es (Englisch)
  • t3n – Zusammenfassung von Beiträgen zu Responsive Webdesign

Wie immer gilt: jeder ist herzlich eingeladen, sich am Webmasterfriday zu beteiligen und einen Blogartikel zum Thema zu schreiben. Alle Artikel, die die folgende URL verlinken, werden dann für eine Woche auf der Startseite des Webmasterfriday gelistet.

http://www.webmasterfriday.de/blog/responsive-webdesign-fuer-blogs

9 Beiträge

Einen Kommentar hinzufügen






Webmasterfriday Blogparade