Moral und Recht – andere anschwärzen?

Beim Webmasterfriday geht es dieses mal um das Anschwärzen von Websites, insbesondere Blogs. Einige haben vielleicht schon die Erfahrung gemacht, dass andere, nicht selten versteckt unter einem Mantel der Anonymität, einfach Inhalte klauen. Ob automatisiert oder händisch, spielt keine Rolle. Da werden Blogsartikel kopiert, Bilder benutzt und so weiter. Man kann das leicht überprüfen, indem man einfach den ersten Absatz des eigenen Artikels bei Google eingibt und danach sucht. Wenn ihr so etwas bemerkt: wie reagiert ihr dann? Normalerweise hat man als gemeiner Blogger ja nicht zwingend vorher Jura studiert. Lasst ihr das so laufen, oder werdet ihr aktiv? Nutzt ihr die Möglichkeit, solche Seiten bei Google zu melden? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Für die, die noch nicht betroffen sind: Was wäre, wenn ihr das eines Tages bemerkt? Habt ihr Euch dazu schon Gedanken gemacht?

Aber wie so oft hat die Medaille auch eine andere Seite. Was ist, wenn sich andere über Euch beklagen. Vielleicht habt ihr ein youTube-Video eingebettet, und der Urheber beklagt sich nun darüber. Oder Ihr habt eine Passage zitiert, aber keinen Link zur Quelle gesetzt. Benutzt ihr schon mal das eine oder andere Bild, bei dem ihr nicht sicher seid, ob das rechtlich einwandfrei ist? Hat sich schon mal jemand bei Euch beschwert? Kam eine freundliche Email oder ein Schreiben vom Anwalt? Was würdet ihr Euch wünschen, wie man in diesem Fall mit Euch umgeht?

Kurzum: wo ist die Grenze? Wo liegt der Spielraum zwischen Moral und Recht? Nutzt ihr diesen Spielraum aus? Benutzt ihr in der argumentation vielleicht auch mal die Moral, um eigene Interessen durchzusetzen? Misst man vielleicht auch unbewußt mit zweierlei Maß?

Ist die Bloggoshpäre in diesem Zusammenhang auch ein Regulativ? Kann man Öffentlichkeit nutzen, um eigene Interesse durchzusetzen? Was sollte man dabei beachten?

Beim Schreiben bemerke ich: das Themenfeld ist extrem weitläufig und führt in zahlreiche Richtungen. Ich hoffe, ihr könnt das jeder für sich etwas zuspitzen. Wie immer gilt: wer sich in dieser Woche am Webmasterfriday beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, einen Blogartikel zum Thema zu schreiben und mit der folgenden URL zu verlinken:

http://www.webmasterfriday.de/blog/moral-und-recht-andere-anschwaerzen

(PS: ich weiß, dass „anschwärzen“ politisch nicht korrekt ist, und ich würde bedauern, wenn sich dadurch jemand gekränkt fühlt. Mir fiel aber tatsächlich kein geeigneterer Begriff ein. „An- oder Verklagen“ ist zu viel, „sich beschweren“ zu wenig. Wer einen besseren Begriff hat, bitte melden…)

19 Beiträge

Einen Kommentar hinzufügen






Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Webmasterfriday Blogparade