Der Webmasterfriday ist eine Blogparade. Jeden Freitag wird ein Thema benannt. Wer mitmachen mag, schreibt einen Blogartikel über das Thema. Wer mit seinem Artikel auf der Homepage des WMF gelistet sein möchte, trägt die URL in das "Teilnahme-Feld" ein. Wenn am nächsten Freitag das neue Thema kommt, wandern die Beiträge ins WMF-Archiv. Die Teilnahme ist kostenlos, freiwillig und erfordert keine Anmeldung.

Fühlt ihr Euch von der NSA ausgespäht? Und was tut man dagegen?

Der Sommer geht zwar gerade erst los, aber vielleicht wollen ja doch schon einige wieder webmasterfridayen 🙂 Das Thema dieser Woche ist brandaktuell: es geht um den NSA-Skandal. Der amerikanische Geheimdienst überwachte Millionen von Menschen. Wen genau und was und wie lange weiß niemand, und die Regierung ist offenbar nicht in der Lage, hierbei aufzuklären. Nicht ohne Grund nennt sich die NSA auch Geheimdienst. Irgendwie logisch, dass die einen deutschen Innenminister nur auslachen. Die Frage ist nun jedoch: was tun? Einfach so weitermachen wie bisher – weil man eh unbescholten ist (das glauben ja immerhin viele)? Oder verändert ihr aufgrund der Unsicherheit Euer Online-Verhalten?

Haltet ihr es für gerechtfertigt, dass die NSA so viele Menschen überwacht, oder ist die Gefahr des gläsernen Menschen nicht mit ein paar Anschlägen mehr oder weniger nicht aufzuwiegen? Und seht ihr einen Zusammenhang zwischen dem Ausspäh-Skandal und den Überwachungsmöglichkeiten, die Google, facebook und andere haben? Oder sind das zwei paar Stiefel?

Viele schwierige Fragen, auf die jeder eigene Antworten finden muss. Wie immer gilt: alle sind herzlich eingeladen, sich am Webmasterfriday zu beteiligen. Dafür einfach einen Blogartikel zum Thema schrieben und darin die folgende URL verlinken:

http://www.webmasterfriday.de/blog/fuehlt-ihr-euch-von-der-nsa-ausgespaht-und-was-tut-man-dagegen

22 Beiträge

  • […] Zum Blogpost von Webmasterfriday zur aktuellen NSA Diskussion geht es hier. […]

  • Kerstin sagt:

    Hi, ich schreibe zum ersten Mal hier mit und äußere mich gerne zu Eurer Frage.

    Ich mache mir keine Gedanken darüber, ob ich überwacht werde. Ich denke, dass meine Themen in meinem Blog nicht interessant für die NSA oder andere Geheimdienste sind.

    Ich achte im Internet darauf, in welchem Wortlaut ich mich zu bestimmten Themen äußere. Das passiert in Foren oder bei Kommentaren. In bestimmten Fällen behalte ich mir das Recht vor, Blogbeiträge meiner Leser zu editieren. Diese Tatsache teile ich Ihnen mit einem Nebenvermerk mit. Das passiert Beispielsweise wenn der Leser ungewollt in seinem Text seinen Namen verrät. Datenschutz ist wichtig.

    Ich schreibe und chatte ab und an in Facebook. Aber ich stelle weder Fotos von mir, noch meiner Familie ein. Ich finde, dass es nicht nötig ist die Persönlichkeits-Rechte meiner Kinder zu verletzen. Solche Maßnahmen und viele weitere sichern meiner Familie, denke ich, einen gewissen Schutz. Allerdings ist mir bewusst, dass bei intensiver Recherche ausreichend Information zusammen kommen. Wer im Internet unterwegs ist, gibt Informationen preis.

    Das offizielle/ inoffizielle Ausspähen ist zwielichtig. Zum einen verstehe ich die Angst vor Anschlägen, zum anderen ist der Gedanke befremdlich, dass sich Organisationen durch das Leben der Bürger schnüffeln.

  • […] Totale Neuigkeiten, das Netz wird überwacht. Haut mich jetzt nicht vom Hocker, da ich als Betreiber von Bombenterror.de schon apriori auf der Liste aller Schnüffler stand. Problem ist nur, dass ich als einziger etwas präventiv auf witzige Art gegen Terrorismus tue und mir leider kein Staatsapparat mit mehreren Milliarden Euro pro Jahr die Taschen füllt. […]

  • […] zu kritischen Äußerungen aufgerufen hat und ich dafür in der Blogroll einen Link bekomme. Siehe hier Hoffentlich bekomme ich den auch […]

  • NSA - sagt:

    […] waren diese wenigen Worten zur NSA vom Webmasterfriday nach der […]

  • […] ist von seiner Sommerpause zurück und beschäftigt sich gleich nach den Ferien mit dem brisantesten Thema des Sommers 2013 und […]

  • […] “Fühlt ihr Euch von der NSA ausgespäht und was tut man dagegen?” […]

  • […] Um die NSA und deren Ausspäherei und Sammelwut geht es im heutigen Webmasterfriday. […]

  • […] Die derzeitige Berichterstattung und Enthüllungen rund um #TEMPORA, #PRISM, #NSA und die (Opfer-?)Rolle Deutschlands macht auch vor dem Webmasterfriday nicht halt. Das Thema der Woche: “Fühlt ihr Euch von der NSA ausgespäht? Und was tut man dagegen?”. […]

  • […] ist eine Frage welche sich diese Woche wohl nicht nur der Webmasterfriday stellt. Dass diese Frage auftaucht ist natürlich verständlich, zumal keiner wirklich genau weiß […]

  • […] ist Webmasterfriday, diesmal mit dem brandaktuellen Thema NSA/PRISM. Ihr habt ja sicherlich mitbekommen, dass der […]

  • Zu diesem Thema habe ich schon einige Artikel gebloggt. Ich verstehe die Kritik an den Amerikanern, Briten und natürlich an unserer Regierung. Allerdings glaube ich, dass ein Land alleine das Problem nicht lösen kann. Der Datenschutz muss international geregelt werden. Und insofern hat Merkel sogar Recht. Sie hat das nämlich schon sehr früh gesagt.

    Von den Amis zu erwarten, dass sie ihre Aktivitäten einstellen, ist in meinen Augen naiv. Damit will ich weder deren Aktionen, noch die der Briten verteidigen. Im Gegenteil. Wahrscheinlich haben die meisten ein mulmiges Gefühl, wenn sie daran denken, dass theoretisch alles „ausgewertet“ und verwendet werden könnte. Ich finde, Merkel hatte nicht mal so unrecht, als sie anlässlich des Obama-Besuches in Deutschland vom Internet als #Neuland geredet hat. Die Unsicherheit – auch bei routinierten Nutzern des Internets ist hoch. Warum wohl? Moral, Justiz und Gesetzgebung hinken der technischen Entwicklung wahnsinnig hinterher.

  • […] Schnüffelt .gov in deutschen Daten? Diese Frage stellt der webmasterfriday heute: […]

  • Diese Frage kann ich eindeutig mit Ja beantworten! Und das aus eigener Erfahrung!

    Als ich vor ein bis zwei Jahren mal auf den .gov- Seiten des NCBI ein paar Features testete und, stolperte ich über mehrere, andere staatliche Seiten der USA, unter anderem auch über die barackobama.com-Seite. Dort machte ich mich mit Hilfe der Developer-Tools über ein Foto von Obama her und versuchte, deep-linked auf einen leicht regimekritischen Artikel über ACTA, SOPA auf meinen Blog zu verweisen.
    Seit dieser Zeit habe ich regelmäßige Besuche aus Washington auf meiner Seite und erhalte 2 mal die Woche Emails von Jon Carson im Auftrage Obamas, von anderen “Angestellten” Obamas oder von “Organizing for Action” …

    Und das Facebook und Konsorten jedes Like dazu nutzen, um an unsere Daten zu kommen – darüber habe ich vor 2 Jahren bereits eine Pressemitteilung mit dem Titel Post privacy stats quests verfasst.

  • Webmaster Friday: Fühlt ihr euch von der NSA ausgespäht?…

    Diese Woche ist Martin wieder aus dem Urlaub zurück und fragt im Rahmen der allwöchentlichen Blogparade, ob wir uns von der NSA ausgespäht fühlten? Schwieriges Thema. Ich gebe auch zu, dass ich wirklich überlegt habe, mich dazu zu äußern, weil ich für …

  • […] Ich sehe gerade, daß der Webmaster Friday dieses mal tatsächlich das Thema NSA/PRISM gewählt hat und kann es fast nicht glauben: Es gibt derzeit bereits 13 Artikel und insgesamt 16 Reaktionen […]

  • Ich fühle mich von der NSA und dem BND nicht ausgespäht….

    Und zwar einzig und allein deswegen, weil es wenn, dann unbemerkt geschieht. In den Referrern meiner Serverlogs finden sich zwar schon seit Jahren regelmäßig seltsame Anfrage-Adressen- .arpa, .gov……

  • Gerbert sagt:

    Ich finde es auch nicht überraschent. Die große Frage für mich ist, wer überwacht den Geheimdienst. Das Bundeskanzleramt ist es ja offiziell. Aber irgendwie habe ich das Gefühl die schalten und walten wie sie wollen. Darin sehe ich ein großes Problem.
    Ich habe mal auf meinem Blog einen Artikel verfasst der das ganze ein bisschen von der einer andere Seite angeht. Nicht tiefgründig aber vll kann der eine oder andere drüber schmunzeln.

  • Marco sagt:

    Ich denke mir, wenn ich ausspioniert werden sollte, dann sollen Sie doch machen.. Ich find es zwar auch nicht schön, denn man schreibt ja schon viel Privates. Aber ich glaube eher das Leute überwacht werden, bei denen man erkennen kann, dass diese sich auf „Terroristischen“ Seiten rumtreiben und evtl. über solche dinge reden.

    Auf „normale“ Menschen wird glaube ich eher nicht geachtet.

  • Chris sagt:

    Ich persönlich fühle mich nicht ausgespäht. Viel machen dagegen kann man denke ich nicht, außer seine E-Mails zu verschlüsseln und im Internet nicht allzu viele oder gar keine Persönliche Details preis zu geben.

  • […] Thema im dieswöchigen Webmaster Friday könnte aktueller nicht sein. Überall brechen die Diskussionen über die Schnüffeleien der […]

Einen Kommentar hinzufügen





Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Webmasterfriday Blogparade